Kyrillion Rahjadan Finsterwalde

Kyrillion ist ein gutaussehender aufstrebender junger Mann mit schwarzen  mittellangen Haaren und grünen Augen. Er ist 1.75 Schritt groß und wiegt 75 Stein. Aktuell trägt er keinen Bart. Die Hauptfarbe seiner Kleidung ist ein einem kräftigem Rot gehalten. Durch sein gutes Aussehen und seine überaus angenehme Stimme wirkt er sehr sympathisch auf Fremde, viele der Damen sind seinem Charme schon erlegen. Kyrillion achtet sehr auf sein Aussehen, wie er vor anderen auftritt ist ihm sehr wichtig. Neben seinem Hang zur Unordnung verwirrt er andere öfters durch seine Rechts-Links-Schwäche. Die Neugier Neues zu Erleben treibt ihn an. Schlechte Omen machen ihm Angst. Er ist nicht gerade der Entscheidungsfreudigste und hadert oft welchen Weg er nun einschlagen soll.

Nach dem Tod seiner Eltern Mervan und Hesindane Finsterwalde bewohnt Kyrillion dauerhaft ein Zimmer im „Bockigen Hirsch“. Durch sein Talent als Musiker und Sänger hält er die durchfahrenden Touristen länger als nötig an der Bar und hilft gelegentlich als Koch aus. Durch seine Darbietungen an den Markttagen ist er immer gern gesehen, da er die Dörfler vom tristen Alltag in Firunsbrück ablenkt. Für seine Freunde würde er fast alles über sich ergehen lassen. Auch wenn er wüsste, dass die Tat seinen Namen unsterblich in Lieder bannen würde, würde er sein Leben dafür aufs Spiel setzten.

Am Besten versteht Kyrillion sich mit Verian Savertin. Zusammen verticken sie rahjaliebähnliche Tränke und hilft ihm beim Falschspiel. Durch gutgetimte falsche Noten und lauteres aufspielen neben den Mitspielern von Varian kann er sie Ablenken und erleichtert somit die kleine Schurkerei. Noch ein gutes Verhältnis hat Kyrillion zu Eran und Nella Prem dem Wirt und der Köchin vom Bockigen Hirsch. Nachdem seine Eltern gestorben waren, haben sie ihn in Ihrer Schänke wohnen lassen.

Er hat den Traum, dass irgendwann andere Barden seine Lieder spielen und jeder seinen Namen kennt. Dafür muss er ausziehen und in anderen Städten spielen und Geschichten erleben die sich zu neuen Liedern und Erzählungen verarbeiten lassen. Weiter als bis zur nächsten Stadt um dort ein wenig zu musizieren ist er noch nicht gekommen; kann es aber kaum erwarten mehr von Aventurien zu sehen. Er fürchtet nichts mehr als in Vergessenheit zu geraten, oder durch falsche Taten und Missverständnisse in der Geschichte gebrandmarkt zu sein.

Phex und Rahja haben für Kyrillion ihren Reiz. Er Tendiert aber etwas mehr zur Rahjakirche, da sie für das schöne im Leben und die schönen Künste steht. Zauberei ist ein Mysterium, welches Kyrillion eher aus Sagen und Legenden kennt. Er hat mitbekommen, dass der junge Zornbold das kann, hat aber die Möglichkeiten die sich durch Zauberei ergeben noch nicht begriffen. Kyrillion ist Fremden sehr aufgeschlossen. Sie füllen ihm die Kasse durch Trinkgeld nach seinen Liedern und Geschichten. Nichts ist für einen Barden wichtiger als ein zahlreiches Publikum. Moral und Gesetzestreue sieht er eher locker: „Was der alte Zornbold nicht weiß macht ihn nicht heiß.“

Kyrillion achtet das Leben und würde nicht leichtfertig jemandes Leben nehmen es sei denn es wäre der letzte Ausweg die Gruppe vor dem Tod zu retten.

CHARAKTERBOGEN ZUM EINSEHEN (1155 AP)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Helden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s