Der Heermeister wird gekürt

(verfasst von Kyrillion)

Wir erreichen die Schlucht zur selben Zeit, wie unser Gegner und die Delegation mit dem Kelch. Vor uns von Ilmenstein, verfolgt von drei Reitern und dem riesigen Karakil. Von rechts kommt ein Trupp schwarzer Reiter mit leuchtenden Runen auf ihren Schwertern und von links ungefähr acht wilde Ferkinas. Bevor wir losstürmen bemerkt Marike, dass auf den Felsen Armbrustschützen versteckt sind. Unsere Drachengardisten werden sich um diese Schützen kümmern. Bis auf Edo stürmen wir auf die Reiter zu. Edo will den Karakilreiter vom Himmel hohlen. Von der Delegation löst sich ein Kämpfer und stürmt auf die Ferkinas zu. Der Schwertkönig Raidri will sich um die Ferkinas kümmern und ich muss unseren Gegner fast bedauern. Der Kampf ist hart aber nachdem der Anführer der Verfolger am Boden von der einen zur anderen Sekunde in Fetzen zerreist und der Karakilreiter die Flucht antritt, wendet sich das Blatt. Die Draconiter der Delegation sind alle gestorben und der Schwertkönig hat es geschafft eines seiner Schwerter zu verlieren. Vom Gegner sind zwei der Reiter und ein Ferkina geflohen. Der Zustand unserer Wunden zwingt uns in der Schlucht zu Rasten. Als wir erwachen sehen wir noch fünf Wölfe die sich entfernen und Taon, der ihnen zum Abschied zuheult.

Bis zum Heerlager lässt sich der Feind nicht mehr blicken und wir können beim Schwert der Schwerter zwei weitere Kelche abliefern. Das Schwert der Schwerter erklärt uns, dass Rakorium bald eintreffen wird und wir ihn überzeugen müssen, uns den Ort des Kelches der Magie zu verraten. Dies wird nicht einfach werden, ist Rakorium doch immer an einer Schwelle des Wahnsinns. Dafür können wir aber nun ein wenig auf Geheiß vom Schwert der Schwerter einkaufen gehen.

Das Turnier ist auch im vollen Gange. Die Tjoste ist vorüber und die Zweikämpfe haben begonnen. Das Sterben der besten Kämpfer der Rondra und Kor Kirche darf beginnen. Wir kommen gerade richtig um Rondrasil kämpfen zu sehen. Er tritt gegen den letzten noch verbliebenen Korgeweihten an. Trotzdem der Korgeweihte jede Schwachstelle von Rondrasil ausnutzt, gehen beide gleichzeitig zu Boden. Nach einer Weile kommt der Kampfrichter aus dem Verwundetenzelt und verkündet den Sieg von Rondrasil. Er hatte es mit dem Verbluten nicht so eilig. Der letzte Kampf am Abend wird von Leonara von Baburin ausgetragen und sie macht es weniger spannend und gewinnt ihr Duell.

Den Rest der Zeit verbringe ich im Badehaus und kann ein paar Stunden das Sterben um uns herum vergessen. Am nächsten Morgen kommt ein Junge zu uns ins Zelt und kündigt Rakorium an. Wir reden auf ihn ein, doch weil zu viele durcheinander reden überlege ich kurz ob ich mit meiner Katze alles verstummen lasse. Da es aber wohl auch Rakorium für immer zum Schweigen gebracht hätte entscheide ich mich für den geordneten Rückzug. Hesindian ist in dem Fall der geeignete Verhandler. Magier unter sich verstehen einander. Auch wird es seine magischen Kräfte benötigen an die gelöschten Gedanken von Rakorium zu kommen. Mein Platz ist das Badehaus. Dies Zelt würde einen guten mobilen Rahjatempel abgeben. Dieses Prinzip sollte ich wenn alles vorbei ist weiterverfolgen.

Als ich wieder bei uns im Zelt vorbeischaue rechtfertigt sich mein Vertrauen in Hesindian. Rakorium kann sich erinnern und am nächsten Morgen werden wir uns auf den Weg machen. Der Kelch ist nicht weit vom Lager versteckt.

Wir sind eine Weile unterwegs das scheint Rakorium etwas aufzufallen und lässt uns halten. Er schreitet ein paar Bäume ab und kann letztendlich einen ausmachen an dem wir graben sollen. Nach kurzer Zeit stoßen wir auf eine Steintruhe. Taon greift nach der Truhe und rührt sich nicht mehr. Die Warnung von Rakorium, dass er die Truhe noch gesichert hat, kommt zu spät. Hesindian greift nun auch nach der Truhe und auch er scheint eine Falle ausgelöst zu haben. Er verspürt den Wunsch den Kelch im Inneren zum Schwert der Schwerter zu bringen. Da die Truhe zu schwer ist versucht Alessa sie zu knacken und scheint dies auch problemlos hinzubekommen. Wir haben den Kelch der Magie wieder.

Im Lager übergeben wir den Kelch und ziehen uns zurück. Alessa winkt mich abseits der Anderen und zeigt mir ein Schwert. Es ist das Schwert von Raidri dem Schwertkönig. Ich kann mir ein Grinsen nicht verkneifen und mein Rat ist, das es ihre Entscheidung ist wie und ob sie das Schwert zurück gibt. Doch ihr Blick auf das Schwert deute ich, dass Raidri es so schnell nicht mehr bekommen wird. Nun fängt Taon an mit uns allen zu reden. Dies ist schon eine mittlere Sensation, ist er doch ein wenig zum Einzelgänger mutiert. Er erzählt uns, dass er Wölfe herbeirufen kann, die seinen Befehlen folgen. So unheilig sein Pakt mir erscheint so nützlich kann er noch sein im Blick auf das was noch passieren wird.

Vor unserem Zelt sind unsere Drachengardisten am feiern. Ihre Zahl ist auf 20 angewachsen. Die Rekruten werden immer jünger, aber wer kann schon der Schärpe vom Schwert der Schwerter und dem Ruf der Gezeichneten widerstehen. Wir suchen die Bier und Grillzelte auf um auch ein wenig zu feiern. Im Grillzelt erfahren wir, dass der Quacksalber verschwunden ist. Wir suchen sofort sein Zelt auf und vor dem Eingang stehen zwei aus der Leibwache vom Schwert der Schwerter. Granus kommt aus dem Zelt und wir versuchen ihn auszufragen. Er verhält sich komisch, doch ein Blick auf sein Seelentier lässt nichts Verdächtiges ahnen. Hesindian tarnt sich mit seiner Kappe und folgt dem Geweihten zum Schwert der Schwerter. Taon lockt das Schwert der Schwerter hinaus, dass Hesindian nicht entdeckt wird. Sie empfiehlt uns, den letzten Kampf des Turniers anzuschauen. Leonara und Rondrasil stehen sich im Finale gegenüber. Sie geht wieder ins Zelt zurück und nach einer Weile kommt sie wieder heraus und lässt ihre Wachen zurück die sich um das Zelt aufbauen. Hesindian komm wieder heraus und erzählt uns, dass Granus alle Kelche bewacht, aber die Zeit noch nicht bereit ist. Wahrscheinlich das Schwert Siebenstreich neu zu schmieden. Alessa und ich bleiben zurück und bewachen im verborgenen das Zelt. Taon und Marike schauen sich das Finale an. Taon und Edo wollen mittels Magie herausfinden wo der Quacksalber hin ist. Während wir das Zelt beobachten ertönt laut Rondrasils Name immer und immer wieder.

Der Heerführer der Zwölfe ist gefunden und trägt den Namen: Rondrasil Löwenbrand von Arivor.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Chronik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s