Die Trollfestung Graulgatschthor

(verfasst von Hesindian)

Nach unserer mehr oder weniger erholsamen Nacht mit Baron Strutz sind wir sehr verwundert warum dieser nicht mehr erwacht. Er war jedoch nicht tot, sondern nur vergiftet. Phexens Segen im Unglück würde ich sagen! Dennoch geht es dem Troll sehr schlecht, ein süßlich harziger Geruch geht von ihm aus. Es ist offensichtlich: „Nicht essen Pferd“ hat den guten unschuldigen Baron vergiftet! Wir stellen diesen zu Rede und können ihn überwältigen, es stellt sich heraus, dass es sich bei ihm um einen Borbaradianer handelte. Wir können den Baron retten und nach einer recht langen Pause geht es weiter Richtung Graulgatschthor, der Festung der Trolle.

Laut Strutz bewegen wir uns auf Trollpfaden zur Festung, diese dürfen wir nicht verlassen, sonst würden schlimme Dinge geschehen, ich frage mich wie diese Pfade funktionieren und wer sie angelegt hat… In Graulgatschthor werde ich wohl die Trollschamanen dazu befragen müssen! Auf unserem Weg dorthin kommen wir aus einer aus kleinen und großen Steinen gestapelten Pyramide vorbei, jeder Stein dort scheint von einem Trollschamanen zu stammen. Da diese sehr alt werden können ist das Bauwerk umso beeindruckender.

Nach unbestimmbarer Zeit auf den Trollpfaden kommen wir in der Trollfestung an. Kurz davor erklärt und Baron Strutz die wichtigste und einzige Regel für Menschen in Graulgatschthor: „Nicht angreifen Trolle, weglaufen!“ Vor uns erstreckt sich ein Tal mit unglaublich vielen Trollsteinen, beim genaueren Hinsehen erkennt man geformte chaotisch angeordneten Behausungen und viele viele Treppen aus Marmor. Am Eingang der Festung angekommen werden wir von fünf gepanzerten Trollen erwartet, welche nach einer kurzen Unterhaltung mit dem Baron, einen riesigen Eingangsstein zur Seite schieben. Der Baron bringt uns unter neugierigen Blicken der Trollbevölkerung zu unsere Unterkunft: einer doch sehr geräumigen…Treppenstufe! Dort sollen wir warten bis wir von den Ältesten „befragt und begutachtet“ werden. Warten dürfen wir bis zum nächsten Tag. Der Baron bringt uns zu einer riesigen Halle. Etwa 30 Trolle sitzen am rand der Halle an den Wänden. In der Mitte des Raumes stehen ein riesiger Tisch mit riesigen Stühlen, welche bespannt mit Tatzelwurmhaut doch recht arg stinken…

Weitere lange Augenblicke später beginnt die „Beschnupperung“ Nacheinander werden wir an die Trollschamanen, welche plötzlich auf den Stühlen erschienen sind, durchgereicht. Ja, „Beschnupperung“ trifft den Nagel auf den Kopf. Daraufhin wurden wir zu unseren Zeichen befragt, die Schamanen schienen unzufrieden zu sein und bestellen und zu einer zweiten „Beschnupperung“ am nächsten Tag.

Am Abend geschieht etwas ungeheuerliches. Der Herold des Sphärenschänders, Torxes von Freigeist, marschiert mit einer Hand voll Männern zum Tor Graulgatschthors und verkündet mit einem ellenlangen Monolog, dass die Trolle sich genau überlegen sollten auf welcher Seite sie stehen wollen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass er doch ein paar schlagende Argumente aufzählt… Friedlich zieht er von Dannen und lässt die Gezeichneten mit einem mulmigen Gefühl im Bauch zurück.

Am nächsten Morgen machen wir uns auf zur zweiten „Beschnupperung“. Krallulatsch, der Schüler Krallawatschs fängt uns auf dem Weg dorthin ab und berichtet uns, dass sein Meister in großer Gefahr sei, und zwar am Amul Dschadra! Wenn wir seinem Meister helfen wird er ein gutes Wort für uns einlegen, also machen wir uns so schnell es geht auf den Weg. Auf den Trollpfaden vergeht die Zeit wie im Flug. Am Amul Dschadra angekommen entdecken wir den armen Krallawatsch, feststecken in geschmolzenem Stein, wie er sich gegen vier Tazelwürmer zur Wehr setzt. Diese werden kurzerhand verjagt und Krallawatsch befreit.

Taon berichtet Krallawatsch von seinen Visionen auf dem Amul Dschadra und Krallawatsch bringt uns zu einer Höhle die einem Wolfskopf doch sehr ähnlich sieht. Die Höhle ist erleuchtet von dutzenden leuchtenden Steinen und die Wände sind geschmückt mit vielen Malereien: Trolle, Borbarad, Rohal, unsere Zeichen, alles wird erwähnt. Tiefer in der Höhle eingedrungen werden wir von einem Rätsel erwartet: Eine große Wand voller Handabdrücke verschiedener kulturschaffender Rassen. Jeder von uns findet instinktiv seinen eigenen Handabdruck auf der Wand. Als wir unsere Zeichen aktivieren erschließt sich uns ein neuer Raum in dessen Mitte ein Loch im Boden geschlagen ist. Dieses Loch wird bewacht von einem Wächter: Ein Steinriese. Krallawatsch verlangt von dem Riesen das letzte Zeichen. Offensichtlich handelt es sich dabei um einen leibhaftigen Gigangen, Graufang, oder zumindest um einen teil von ihm. Kurz bevor der Riese bereit ist Krallawatsch das Zeichen zu verleihen, erscheint in unseren Köpfen ein weiterer Gigant. Gorfang, der riesige weiße Wolf von dem Taon immer wieder erzählt hat meldet sich zu Wort und berichtet uns von der Wichtigkeit und Brutalität des Zeichens. Der Träger wird eine riesige Verantwortung tragen und mit vielen Prüfungen konfrontiert werden. Es gäbe nur einen der es tragen könne, und das wäre Taon, denn dieser wurde von Gorfang schon eine lange Zeit darauf vorbereitet worden. Der Riese scheint sich wiedersetzen zu wollen, hat gegen einen leibhaftigen Giganten jedoch nichts auszurichten. Krallawatsch übergibt dem Riesen eine Sichel, die ihn anscheinend hierher geführt hat. Dieser wirft diese uralte Sichel in das Loch, der ganze Berg erzittert und kurze Augenblicke danach schießen mehrere Steine und Metalle aus dem Loch und hageln schmerzhaft auf uns nieder. Wir schaffen es nicht die Flucht zu ergreifen und werden lebendig begraben…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Chronik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s